Feuerwehr Kandern
Brandeinsatz
Einsatzart Brandeinsatz
Kurzbericht Wohnungsbrand
Einsatzort Kandern
Alarmierung Alarmierung per Digitale Alarmierung und Sirene
am Freitag, 19.01.2018, um 12:11 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 41 Min.
Mannschaftsstärke k.A.
eingesetzte Kräfte
Einsatzbericht

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Freitagmittag kurz nach 12 Uhr ein Brand im Dachgeschoss der Kulturkneipe Chabah im Kanderner Bahnhof ausgebrochen. Dort befindet sich eine Wohnung, in der eine Familie lebt. Zwei Kinder, die sich alleine in der Wohnung aufhielten, konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Ihre Mutter hatte das Haus nur kurz zum Einkaufen verlassen und kam fast zeitgleich mit der Feuerwehr zurück. Bis die Feuerwehr eintraf, stand ein Zimmer bereits im Vollbrand, konnte aber rasch gelöscht werden, so dass der Brand sich auch nicht weiter ausbreiten konnte. Auch das Ziegeldach und der Dachstuhl selbst blieben weitgehend unversehrt, so die Auskunft der Feuerwehr. Während die Wohnungen im Dachgeschoss wegen des Feuers und Rauches unbewohnbar ist und die Wohnungen darunter durch das Löschwasser beschädigt wurden, blieb das Chabah weitergehend unversehrt. "Wir haben zum Glück am Nachmittag schon wieder aufmachen können", freut sich Betreiber Harald Brückel. Am Montag werde der Quizabend genauso stattfinden, wie am Mittwoch die Eric Clapton-Tribute-Show mit Cliff Stevens.

Feuerwehr längere Zeit beschäftigt


Allerdings beschäftigt das Nacharbeiten die Feuerwehr noch längere Zeit. In dem alten Gebäude müsse nun erst noch mit Wärmebildkameras abgeklärt werden, ob nicht doch noch ein Glutnest weiterglimmt, so dass der Brand im ungünstigsten Fall noch einmal aufflammen könnte.

In der Kulturkneipe selbst, in der zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers reger Betrieb herrschte, war der Brand zunächst unbemerkt geblieben. Die Polizei sorgte dann dafür, dass das Lokal geordnet geräumt werden konnte.

Zur Beobachtung im Krankenhaus


Die beiden Kinder seien unverletzt. Da sie aber Rauch eingeatmet haben könnten, wurden sie zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

50 Feuerwehrleute waren im Einsatz – die ersten von ihnen waren bereits vier Minuten nach der Alarmierung vor Ort und konnten ausgerüstet mit Atemschutz den Brand bekämpfen.

Die Polizei sperrte die Bahnhofstraße weiträumig ab, so dass die Rettungskräfte ungestört arbeiten konnten. Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute der Abteilungen Stadt, Wollbach, Tannenkirch und Sitzenkirch mit elf Fahrzeugen im Einsatz. Neben der eigenen Drehleiter forderte Kommandant Günter Lenke zur Sicherheit auch das Drehleiterfahrzeug aus Bad Bellingen an, auch alarmierte er weitere Atemschutzträger nach.


Auch der Rettungsdienst des DRK und Notarzt Hans-Peter Volkmer waren im Einsatz. "Die Kinder hatten großes Glück", meinte er. Auf den ersten Blick seien sie unverletzt geblieben, zu weiteren Abklärungen wurden sie sicherheitshalber dennoch ins Krankenhaus gebracht.

Schlimmeres verhindert


Der unmittelbar nach dem Eintreffen gestartete Löschangriff im Innern habe bestens funktioniert, so Lenke. Damit konnte Schlimmeres verhindert werden. Das Wasser aus dem Lippisbach, zu dem vorsorglich eine Leitung gelegt worden war, wurde nicht benötigt.

Sofort vor Ort war auch Bürgermeister Christian Renkert, der mit einem Alarmpiepser ausgestattet war. Er machte sich ein Bild von der Lage und konnte mitteilen, dass die Familie vorübergehend bei Verwandten unterkommen kann. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnten Feuerwehr und Polizei noch keinerlei Angaben machen, die Ermittlungen laufen.

 

Quelle: Badische Zeitung

Presselink    Presselink   
Einsatzfotos
Einsatzort
 

Kontakt

Feuerwehr Kandern
Papierweg 2
79400 Kandern
Tel.: 07626/8008
 
 
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Kandern - Alle Rechte vorbehalten!

 

Besucherzähler

Heute 10 - Gestern 72 - Insgesamt 131909

Menü